IRISGARTEN
DAHLIENGARTEN
Aktuelle Angebote
Kontakt + Besuch
Foto-Shop
andere Pflanzen
Gartenjahr 2017
Gartenjahr 2016
Gartenjahr 2015
Gartenjahr 2014
Gartenjahr 2013
Gartenjahr 2012
Wir über uns
Impressum, Links
Jobs
 


01.12.13
Somit ist die wettermässig doch sehr ungewöhnliche Dahliensaison 2013 endgültig Vergangenheit, und ich weiss schon jetzt, dass im nächsten Frühjahr aus Platzgründen etliches davon auf der Verkaufsliste stehen wird. Bestellungen werden bereits ab jetzt laufend entgegen genommen, jedoch ohne Gewähr. Voraussetzung ist nämlich, dass die Dahlien den Winter im Keller gut überstehen. Die Verkaufsliste wird nach der Aktualisierung der Dahlien-Datenbank ergänzt und ist ab 10.12. online.

11.-25.11.13
Ich war nun ganze 15 Tage lang täglich mehrere Stunden lang daran, bei zumeist unfreundlicher Hochnebelsuppe und Bise Dahlien auszugraben, zu entschmöddern und einzukellern, mit "Gartenburka" (meiner Sturmhaube, ein super Überbleibsel aus der Motorradfahrerzeit) dick angezogen gegen die Kälte.
Kein Wunder, dass es da niemanden interessierte, mitzumachen... Peter konnte nur an den Wochenenden mithelfen.
Wenigstens haben wir während dieser Zeit nicht nenneswerte Niederschläge abgekriegt, und somit kann ich mich in Sachen Wetter gar nicht beklagen. Am 13.11. war der erste Frost, am 21.11. der erste Schnee, und am 22.11. kriegten wir ganze 20 cm Neuschnee ab, der sich allerdings nur einen Tag lang hielt. Doch jetzt ist massive Kälte angesagt, und der Wettlauf gegen das Wetter hält an.
Am 26.11. muss ich wegen des Frostes aufhören mit Dahlien ausgraben und die paar letzten Dahlien tatsächlich noch dem Frost überlassen. Das gab's noch nie, aber diese Menge ist halt auch nicht ganz normal...

10.11.13
In den letzten Tagen sahen wir zwar hin und wieder mal die Sonne, wurden aber auch von weiteren starken Regenfällen und Stürmen heimgesucht. Für kommende Woche ist Frost angesagt, und wenn man dem Wetterbericht Glauben schenken kann, dann werde ich mich ziemlich beeilen müssen, um die 480 Dahlien heil in den Keller zu bringen...
Freiwillige Helfer/innen wären jetzt sehr willkommen!

06.11.13
Die letzten paar Tage waren geprägt von Herbststürmen und massiven Regenfällen. Obwohl die Temperaturen immer noch "dahlienfreundlich" (heute gar bei 14 Grad) wären, gibt dieses Wetter ihnen nun wirklich den Rest. Schade, denn sie würden immer noch Blüten hochfahren, aber so reut es mich dann weniger, mal mit dem Einräumen zu beginnen. Ich denke, das war's nun für dieses Jahr... Frost ist erst nächste Woche angesagt.

01.11.13
Fast unglaublich: nicht nur die Dahlien blühen weiter und sind schön im Laub, sondern auch das Rosen-bäumchen "Heidetraum" hat eben die dritte volle Nachblüte eröffnet!

01.11.13
Nur der Hochnebel, das Fall-Laub und die verblühten Samenstände der Pfingstrosen erinnern an Herbst. Die Dahlien sind in voller Blüte!

31.10.13
Auf heute Morgen wurde Bodenfrost angesagt. Es ist denn auch sehr kalt, um 2-3 Grad, aber das reicht heute noch nicht, um den Dahlien den Garaus zu machen.
Jedenfalls bin ich glücklich, dass ich entgegen meiner Befürchtungen dieses Jahr doch noch ein Blütenmeer von Dahlien habe sehen dürfen in unserem Garten!

Emory Paul28.10.13
Die Emory Paul ist erst jetzt im Begriff, ihre gigantischen Blüten zu öffnen. Unglaublich. Klar ist es eine der spätesten Dahlien überhaupt, und das war schon immer so.

Durch die gesamte Verspätung der diesjährigen Blüte brachten es doch nun etliche Dahlien gar nicht mehr bis zur Blüte. Schade! Eigentlich schneide ich mir ja selten bis nie irgendwelche Dahliensträusse, zum einen weil es mich reut etwas abzuschneiden, das ja auf dem Feld gerade so schön blüht, andererseits, weil man mit den Dahlien häufig auch irgendwelche Insekten mit ins Haus schleppt, Bienen, Wespen, Wanzen, Blattläuse, aber auch Raupen oder so. Aber hier habe ich jetzt, da die Dahliensaison eh zu Ende gehen wird, eine Ausnahme gemacht: die Emory Paul lasse ich mir nicht vom Frost nehmen, noch bevor sie aufgegangen ist! Es ist die grösste Blüte überhaupt in meinem Garten, man beachte schon nur zum Grössenvergleich meine Hand an der aufgehenden Blüte! Nicht selten werden diese Blüten in voll geöffnetem Zustand über 30 cm im Durchmesser gross! Aber es kann gut sein, dass sie sich in der Vase nicht mehr toll öffnen. Oftmals sind dann auch die Farben der Dahlien drinnen ganz anders, blasser als draussen.

24.10.13
Diese Woche ist immer noch super mildes Dahlienwetter! Es gehen täglich neue Blüten auf. Allerdings kriegen wir auch ziemlich viel Regen ab.
Hier im Vordergrund die "Color Spectacle".

19.10.13

Oekonomierat Ludwig Helfert, Spartacus und Babylon Brons.

19.10.13
Nach einem kühlen Morgen mit etwas Hochnebel ist es heute nochmal fast sommerlich-warm. Die Dahlien sind jetzt so schön wie wohl noch nie nach Mitte Oktober: kräftig-grünes, gesundes Laub und voller Blüten. Das ist nun der vielleicht einzige Vorteil vom Umstand, dass wir die Dahlien dieses Jahr so spät erst setzen konnten. Es hätte immer noch hunderte von Knospen, die wohl nicht mehr aufgehen werden dieses Jahr. Nun kann man wirklich sagen: dies ist der Blühstand, wie er sonst zwei Monate früher, so Mitte August, aussieht.

Dahlie Bergerhoffs LieblingBergerhoffs Liebling

Bergerhoff Wilfried (DE)
2004

(Semi-Kaktus-Dahlie)

15.10.13
Entwarnung: wir hatten Glück, es hat die Dahlien letztes Wochenende noch nicht "gekocht". Allerdings bekamen wir grosse Regenmengen in nur wenigen Tagen. Es regnet praktisch täglich und immer wieder. Dies ist der Dahlienblüte auch nicht gerade förderlich. Immerhin liegen die Nachttemperaturen erneut um 8-9 Grad und tagsüber gegen 14 Grad. Jetzt wäre etwas Sonne wieder mal willkommen!
Viele Dahlien sind jetzt, so spät Mitte Oktober, auf dem Zenit ihrer Blüte - das gab es noch nie.

Dahlie Elma ElizabethElma Elizabeth
Redd, Ed (USA)
1993

(Dekorative Dahlie)

einfach perfekt....!!!
Und: NEIN, die kommt nicht auf die Verkaufs-Liste :-) !

Dahlien: Peter, Kogane Fubuki, Aumonier Chandelon, Elsie Huston

Peter (Ball-Dahlie), Kogane Fubuki (Dekorative Dahlie), Aumonier Chandelon (Semikaktus-Dahlie), Elsie Huston (Dekorative Dahlie)

09.10.13
Heute ist es nochmals recht mild bei 16,6 Grad. Der bedeckte Himmel hat auch sein Gutes: es ist herrlich zum Fotografieren! Und jetzt sind die blühenden Dahlien (ja, es hat immer noch viele, die nicht blühen!) einfach super! Ich hoffe wirklich, dass es aufs Wochenende noch nicht gerade Frost gibt. Aber die Temperaturen sollen ab morgen brutal fallen, und es will wieder regnen, sogar Sturmböen sind angesagt...

Buga 2007, Lilac Time, Thomas A. Edison, Color Spectacle, Babylon Brons, Spartacus, Hapet Red King, Trengrove Jill, Ben HustonDahlienfeld
am 09.10.13

Buga 2007, Lilac Time, Thomas A. Edison, Color Spectacle, Babylon Brons, Spartacus, Hapet Red King, Trengrove Jill, Ben Huston

05.10.13
Wieder mal hat es arg geregnet, und ich fülle zig Säcke mit abgeschnittenen Dahlienblüten, die vom Gewicht des Regenwassers oder vom Wind geknickt wurden. Immerhin habe ich von den Dahlien genau dann am meisten, wenn ich mich mittendrin befinde und stundenlang Blüten ausschneide oder Dahlien aufbinde. Wenn man dem Wetterbericht für die nächste Woche glauben kann, soll es nun von Tag zu Tag kälter werden, und so wird die Pracht wohl nicht mehr lange halten.
Inventar meiner Dahliensorten und deren Stückzahlen habe ich immer noch nicht machen können, weil immer noch nicht alle Dahlien blühen...!

Dahlien Audacity und Almand Joy

Audacity und Almand Joy blühen im rosa Beet Ton in Ton um die Wette.

02.10.13
Die letzten Tage waren von Hochnebel und Regen geprägt. Das ist genau das Wetter, welches Dahlien nicht sonderlich lieben: das Laub trocknet kaum ab, die Gefahr von Blattpilzen steigt, Blütenstängel knicken vom Gewicht des Regenwassers in der Blüte auf halber Höhe ab, besonders bei Dahlienblüten, die sehr gross sind. Daher sieht es vor unserem Haus jetzt wie in einem Krematorium aus: viele Blüten halten als Deko in flachen Schalen doch noch einige Tage. Das gibt wenigstens einen Farbtupfer in diesen trüben Tagen.

26.09.13
Endlich sieht es hier langsam nach "Dahliengarten" aus! Viele Sorten haben diese Woche dank der Wärme die ersten Blüten geöffnet. Jetzt hoffen wir nur noch auf etliche milde Tage, damit wir die Pracht noch etwas geniessen können vor dem ersten Frost.


23.09.13
Seit gut 4 Tagen ist hier schönstes Wetter, und es sind für diese Woche gar fast noch sommerliche Temperaturen von bis zu 23 Grad angesagt! Dabei war gestern astronomischer Herbstanfang. Das ist uns auch recht, denn so kann man wirklich noch einiges im Garten tun, umgestalten, versetzen etc. Wiederum haben wir etliche Kleinstbaustellen im Garten. Iris haben wir noch fast keine neu gesetzt, die stehen immer noch auf dem Garagedach getopft bereit. Wir fragen uns sogar, ob wir die nicht auch mal getopft überwintern könnten und erst im zeitigen Frühjahr setzen sollen. Weil jetzt viel Platz mit Dahlien besetzt ist und diese immer noch längst nicht alle blühen (!), möchten wir sie auch nicht frühzeitig raus nehmen, nur um Iris setzen zu können. Dieses Jahr ist einfach alles ein bisschen anders als sonst.




...ist doch nett, wenn sich fast Ende Septemder zögerlich die erste Blüte einer Dahlie zeigt...!

Wie gesagt, das gab es bisher hier noch nie, dass die Dahlien so spät dran sind.

21./22.09.13
Unsere Dependance am Murtensee hat doch ihr Gutes, wenn es auch viel Mehr-Aufwand bedeutet: wir haben von dort wirklich super schöne, kräftige Iris-Rhizome entnehmen können, um Irisbestellungen zu versenden und vor allem auch für an den 1. Raritätenmarkt in Sarnen, wo wir am Samstag mit einem Teil unseres Iris-Sortiments anwesend waren.

18.09.13
Seit ein paar Tagen regnet es immer wieder. Und seit gestern Abend fegt dazu eine Windböe nach der andern durchs Land. Etliche Blüten, vor allem die grossen natürlich, sind schon abgebrochen, weil sie vollgeregnet wurden, oft mitsamt den nächsten zweien, die noch nicht mal offen waren. Nach dem Mittag gehe ich heute in einer kurzen Regenpause Dahlien noch besser aufbinden und einiges rausschneiden. Es ist so zum K...: auch Dahlien, die schon zwei- oder dreimal aufgebunden waren, sind entweder schief vom Wind oder gar umgefallen, viele Blütenstängel natürlich eh geknickt, einige ganz brutal weit unten. Eine oder gar zwei Dahlienstöcke von jetzt ca. 90 cm Höhe, schön mit Blütenansatz, kann ich wohl gleich wieder abhaken, die sind ganz umgefallen (obwohl sie einmal gebunden waren). Sie wurden unten an der Basis vom Wind ausgelocht und abgebrochen. Daraus wird wohl dieses Jahr nichts mehr, und vielleicht gar nie mehr! Das Wetter ist einfach manchmal nicht mehr normal, das nervt! Wochenlange Hitze, kein Tropfen Regen - und dann sowas!
Es ist zwar ab morgen Wetterbesserung angesagt, aber die nächsten Tage werde ich wohl nur damit verbringen müssen, bei den meisten Dahlien Blütenstängel wegzuschneiden, die noch nicht mal geblüht haben - nur weil sie schon weiter unten geknickt sind. Es ärgert mich besonders, zumal ich ja weiss, dass es das A und O ist, Dahlien richtig und mehrfach, so alle 30-40 cm immer wieder gut aufzubinden, denn ein solcher Sturm kann ja jederzeit aufkommen. Der nächste Blütenschub wird sich also dadurch wiederum verzögern... und jetzt ist schon über Mitte September. Gestern Morgen zeigte das Thermometer hier nur knappe 7 Grad an, im Nachbardorf gar nur 4 Grad! Ein bisschen weniger, und das wäre schon der Todesstoss für die Dahlien, noch bevor alle geblüht hätten.
In solchen Momenten frage ich mich manchmal wirklich, was ich da eigentlich stunden- und tagelang tue... und für wen...! ***§%&)+?£}$***
Man könnte sich doch auch einfach bei schönem Wetter ins Cabrio setzen und ein bisschen durch die Weltgeschichte fahren, andere Gärten besuchen gehen - und diesen Gartenbesitzern, die sich schon so abrackern, noch so nebenbei sagen: dort drüben hat's dann noch Unkraut! (...alles schon erlebt...!)

Dahlie Hapet Mona LisaHapet Mona Lisa

Haslhofer Peter (AT)
2008

(Dekorative Dahlie)

Dahlie Alloway CandyAlloway Candy

Stitt, Jock (Neuseeland)
1988

Orchideenblütige Dahlie

15.09.13
Die letzte Woche war geprägt von doch schon ziemlich herbstlicheren Temperaturen von tagsüber oft nicht über 15 Grad, nachts um 9 Grad und viel Regen. Immerhin hat es "anständig" geregnet, so dass die Dahlien nicht Schaden erlitten, und zwischendurch war auch mal wieder die Sonne zu sehen. Nun blühen doch einige Sorten Dahlien mehr, bestimmt aber noch längst nicht mal ein Drittel aller Sorten, doch den meisten geht es ganz gut. Auch für nächste Woche ist fast täglich etwas Regen angesagt. Den ersten offiziellen Nachmittag im Rahmen von "Offener Garten" vom 17.9. lassen wir also mal so stehen (16 bis 18 Uhr). Bitte melden Sie Ihren Besuch aber vorher an. Ich muss schliesslich wissen, wie viele Leute mir aufs Mal jäten helfen kommen :-). Das Unkraut ist infolge Regens nämlich mächtig "ins Kraut geschossen" - uff!

Dahlie Snoho WonderSnoho Wonder

Bonneywell, Bill/Ida (USA)
1998

(Hirschgeweih-Dahlie)

08.09.13
Der schöne und heisse Sommer verabschiedete sich gestern Abend und heute mit viel gewitterartigem Regen, bei immerhin noch fast 21 Grad. Die letzten zwei Wochen waren wiederum sehr trocken und auch heiss, nochmals mit Temperaturen gegen 28 Grad. Die Dahlien erfuhren dadurch wiederum eine Stagnation im Wachstum. Es war diesen Sommer auffällig: nach jeder längeren Trockenzeit verhalf der nächste Regen gleich zu einem Wachstumsschub. Etliche Dahlien haben nun zu blühen begonnen, viele aber noch zögerlich. Immerhin, ein paar wenige blühen schon seit einigen Wochen. Aber noch nicht mal ein Fünftel der Sorten blüht jetzt. Ich denke, bis es wirklich sehenswert ist, dauert es noch gute 10-14 Tage - je nach Wetterverlauf. Es kann gut sein, dass dieses Jahr nicht mal alle Sorten blühen werden, weil einige doch noch sehr klein sind und noch nicht mal Blütenansatz haben. Das gab es gegen Mitte September eigentlich noch nie hier. Und auch heute "verabschieden" sich noch einige Dahlien, die schon vielversprechend ausgesehen hatten: vom Wind traktierte, abgefressene, gefaulte, von irgendwelchen "Viechern" ausgegrabene (!)... keine Freude herrscht! Auch dieses Jahr habe ich deshalb wieder einige Sorten ganz verloren. Weil noch längst nicht alles blüht, ist die Inventarliste nur eine vorläufige.
Kommende Woche soll es deutlich kühler werden, mit hin und wieder Regenfall.

...wieder mal ein Bildchen eines Neuzugangs, zur Auflockerung :-)

Dahlie NenekaziNenekazi

Higgo Cyril (Südafrika)
1997

(Hirschgeweih-Dahlie)

01.09.13
Wir sind das ganze Wochenende mit bereit machen von Irisbestellungen beschäftigt. Unglaublich, wie viel das zu tun gibt! Jede Iris wird einzeln angeschrieben mit dem Sortennamen, passende Schachteln und Verpackungsmaterial suchen, Paketetiketten drucken, Mails schreiben zwecks Avisierung der Lieferungen etc. Viele Iris hatten wir zwischenzeitlich wegen der Hitze topfen müssen. Derweil wächst natürlich das Unkraut trotz Hitze vor sich hin.

24.08.13
Ich bin immer wieder damit beschäftigt, Leute zu vertrösten, die den Dahliengarten besuchen wollen: es gibt einfach noch nichts zu sehen! Jedenfalls kaum Dahlien. Ausser ein paar wenigen Sorten, die erste Knöpfe hochgefahren haben, blühen keine Dahlien. Die vorläufigen Daten für Gartenbesuche mussten mehrmals schon verschoben werden und werden laufend aktualisiert unter www.offenergarten.ch oder hier mitgeteilt unter "Kontakt und Besuch".

12.08.13
Heute sind erst die letzten Dahlien in den Boden gekommen...! So lange brauchten wir noch nie dazu. Da ist es klar, dass alles nochmals verspätet blühen wird. Natürlich waren sie bereits getopft, in Teichkörbchen, aber viele sind immer noch sehr klein. Bin ja gespannt, ob daraus noch was wird dieses Jahr...

07.08.13
Nach tagelanger Hitze ist heute wieder mal Regentag angesagt. Es schüttet den ganzen Tag lang, und dies nicht in unerheblichen Mengen. Die Tagestemperatur ging gegenüber der letzten Tage im Schnitt um 12-14 Grad zurück.

01.08.13
Ab Anfang August geht es gleich weiter mit der Hitze: es werden Temperaturen über 30 Grad gemessen. Für die Dahlien, die im Wachstum immer noch stark im Verzug sind, ist das nun auch wieder nicht gut.

28./29.07.13
Endlich der lang ersehnte Regen und etwas Abkühlung! Nach Hitzetagen mit bis zu 32 Grad und wochenlanger Trockenheit fiel nun endlich Regen, und zwar innert weniger als 20 Stunden insgesamt gleich 90 mm. Vielleicht lassen sich dann so die Dahlienkörbchen besser vergraben. Wir waren in den letzten Wochen trotz Hitze in jeder freien Minute damit beschäftigt, Dahlien in ihre Steckplätze zu setzen und sind immer noch nicht ganz fertig damit. Neue Steckplätze muss man fast in den Boden sprengen, so pickelhart ist er durch diese Trockenheit. Auch die Dahlien haben dieses Jahr Verspätung, und ihr Wachstum stagnierte in dieser Hitze, ja es kochte die jungen Pflanzen teilweise fast. Die ersten paar gesetzten Dahlien blühen zwar bereits, aber bis der Dahliengarten seinen Namen verdient, wird es sicher noch dauern.
Parallel dazu sind wir seit 2 Wochen bereits am Iris ausgraben, teilen und topfen.

25.07.13
Hier für diejenigen alle, die die Iris immer noch "Lilien" nennen: das hier sind Lilien, und zwar sogenannte Baumlilien (wirklich über 2 m hoch!).
Die Sorten: "Honeymoon", "Satisfaction" und "Lavon".

18.07.13
Neben den Hemerocallis, einigen Lilien-Sorten, Echinaceae und Phlox gibt es im Moment farblich in Sachen Blumen noch nicht viel zu sehen, aber die Fauna hat auch was zu bieten: gleich 3 Schwalbenschwanzraupen aufs Mal! Diese Karotten-Pflanze schmeckte ihnen besonders gut und war am nächsten Tag total kahl, die Raupen wohl auf neuer Futtersuche. Peterli, Fenchel, Karotten und Dill lasse ich den Schwalbenschwänzen zuliebe überall wachsen, wo sie sich selbst aussäen.

Schwalbenschwanz - Raupen

Und übrigens: es ist seit Tagen heiss und trocken! seit dem 3.7. haben wir hier keinen Regen mehr gesehen.

Hemerocallis French Lingerie14.07.13

Die meisten Hemerocallis - Sorten blühen bereits, hier die "French Lingerie".
Mehr Hemerocallis sollte man haben, die sind im Unterhalt weniger aufwändig als Iris...

Iris Ensata Lion King09.07.13

Iris Ensata "Lion King"

28.06.13
Jetzt blühen die Iris Ensata, hier "Prairie Glory" - ein schöner Farbtupfer zwischen blühenden Rosen. Da fallen die Stängel der verblühten hohen Bartiris kaum mehr auf.

24.06.13
Nach der Hitze der letzten Woche gibts erneut Regen und Abkühlung. Die Morgen- sowie die Tageshöchsttemperaturen haben sich innert einer Woche halbiert.

Spuria-Iris22.06.13
Fast zeitgleich zeigen sich zögerlich die ersten Spuria-Iris:
"Countess Zeppelin" und "Navigator"

22.06.13
Es blühen immer mehr Rosen. Gut, denn das lenkt etwas von der bevorstehenden Jätarbeit und dem Runterschneiden der vielen verblühten Lupinen und Irisstängel ab.
Sobald der Mond wieder abnehmend sein wird, werde ich damit beginnen.
Jetzt darf man schon warten auf die Ensata- und die Spuria-Irissorten.

22.06.13
Rose "Acapella"

Louisiana-Iris21.06.13
Nun blüht die erste Louisiana-Iris "Cajun White Lightning"
(Kevin Vaughn, 2003)

21.06.13
Gestern Abend hat es hier rund 2 Minuten gehagelt (ca. 1-1,5 cm grosse Körner), und ein starker gewittriger Regen gab den letzten Iris noch den Rest. Besser jetzt als vor 1 Woche... Aber wenn man wieder hört, wie es andernorts in der Westschweiz hagelte und ganze (Wein-)ernten zunichte machte, ist es noch ganz glimpflich ausgegangen hier. Wir befanden uns nur noch am Rande der grossen Gewitterzelle. Diese hat laut Medienberichten von Genf bis in die Nordwestschweiz eine Schneise der Verwüstung in der Landwirtschaft hinterlassen.

Ein glatter Hagel-Durchschuss!

19.06.13
Auch die Lupinen sind mehr als absteigend. Das sieht nach viel Arbeit aus, bis alle Stängel runter geschnitten sind!

19.06.13
Es ist nicht so einfach, sich an den letzten Irisblüten zu erfreuen, wenn man weiss, wie es vorher ausgesehen hat.

17.06.13
Nach heutigen wiederholten Durchgängen zum Irisblüten abknipsen, die verblüht sind, muss ich hiermit die Hauptblüte der hohen Bartiris als sozusagen beendet erklären. Zwar hat es immer noch viel Blühendes, aber es ist mit den heutigen 30 Grad im Schatten einfach nicht mehr ansehnlich. Einige Sorten sind mit ihrer Blüte bereits ganz am Ende, andere haben nur noch einige letzte Blüten, so dass man gerade noch sieht, was es mal war.
Einige späte Sorten blühen erst seit ein paar Tagen.

16.06.13
Heute zeigte das Thermometer hier 29,7 Grad im Schatten an. Die Iris sind deutlich absteigend, und man könnte und sollte stündlich Verblühtes auspflücken gehen. Bei vielen Iris kommen dann keine Blüten mehr nach, das heisst, dass es langsam aber deutlich dem Ende zu geht. Auch die Lupinen haben teilweise ihren Zenit überschritten. Dafür haben sich nun viele Pfingstrosen endlich geöffnet. Aber die Hitze kocht die Blüten förmlich. Pfingstrosen sind oft ebenfalls nur eine kurze Freude.

Auch potenzielle Irisgartenbesucher spüren wohl die Hitze...: es gibt Leute, die fahren sogar an einem Sonntag unangemeldet vor, parken ohne zu fragen auf unserer Hauseinfahrt oder auf unserem Besucherparkplatz, stellen sich an den Zaun (was, wenn wir keinen hätten??), zücken ihre Fotokamera und schiessen Fotos drauflos - obwohl wir im Garten sind und sie uns sehen. Sie melden sich nicht an, stellen sich nicht mal vor und knipsen ungefragt in unseren Garten herein, selbst von der Privatzufahrt unserer Nachbarn aus. Schamlos wie Paparazzi.
Sorry, aber das finden wir mehr als unhöflich. Wir fühlen uns in unserer Privatsphäre verletzt. Wer angemeldet kommt, darf unseren Garten in unserem Beisein betreten und hat so doch viel mehr davon. Wir zeigen interessierten (angemeldeten) Besuchern unseren Garten sehr gerne, um die Freude an den Iris mit ihnen zu teilen und auch einige Gratis-Tipps zu Iris zu geben. Aber für Unangemeldete haben wir heute einfach kein "Musikgehör". Wir grüssen dennoch, aber bitten solche Leute ab sofort nicht mehr in unseren Garten herein. Wir denken uns nur, wie sie wohl reagieren würden, wenn wir morgen bei ihnen genauso vorfahren, das Auto auf ihrem Grund und Boden abstellen und ungefragt in ihren Garten fotografieren würden...

Iris-Garten Chopard Cressier16.06.13

15.06.13
Auch heute noch melden sich etliche Irisgartenbesucher und -besucherinnen an. Das ist gut und wohl die letzte Gelegenheit, die Pracht dieses Jahr noch zu sehen. Dass es absteigend ist mit der Blüte, sehen wohl aber fast nur wir. Die Besucher sind immer noch sehr entzückt von der Blütenfülle.
Wir haben anlässlich der Gartenbesuche auch dieses Jahr wiederum viele sehr nette Leute kennen gelernt. Geteilte Freude ist doppelte Freude.

Irisgarten Chopard Cressier14.06.13
Der Sturm und Regen der letzten Nacht ging an unserem Garten nicht spurlos vorbei. Iris sind einfach nicht gemacht für viel Regen.
Viele Blüten müssen ausgeknipst werden.

13.06.13
Die zunehmende Hitze trägt nicht gerade dazu bei, dass die Iris länger blühen. Etliche Sorten sind bereits auf dem absteigenden Ast.
Wir hoffen, dass die für heute Abend angesagten Sturmböen und Gewitter nicht ausgerechnet hier durchziehen werden.

Irisgarten Chopard Cressier12.06.13
Schon fast kitschig :-)

Die Lupinen sind in voller Blüte, die Pfingstrosen werden demnächst wohl auch blühen.

12.06.13
Am 11. und 12. bin ich damit beschäftigt, sackweise verblühte Irisblüten abzuknipsen - aber es kommen immer noch neue nach! Besonders helle Blüten litten unter dem Regen der vorletzten Nacht, aber wenn die weg sind, sieht es immer noch grandios aus in unserem Irisgarten. Auch heute und gestern kamen nochmals viele Besucher, die sich an der Pracht erfreuten. Es wird bis fast 25 Grad warm.

Irisgarten CressierSollte es nun eher "Lupinen-Garten" heissen....

Irisgarten Cressier...oder vielleicht gar Rosengarten?

Roseraie de l'Hay (Rosa rugosa),

historische Rose mit starkem Duft
(Cochet-Cochet, 1901)

10.06.13
Der Regen der letzten Nacht war verglichen mit anderen Landesteilen gnädig - es gab rund 10 mm Regen, schön verteilt auf etliche Stunden. Auf dem Irisfeld sieht es aber nach dem Mittag dennoch nicht mehr so toll aus wie noch gestern. Verblühtes und Verregnetes muss ausgeknipst werden. Ganz geöffnete Iris leiden sehr bei Regenwetter. Dennoch ist die Farbenpracht auf dem Irisfeld bei bedecktem Himmel sehr intensiv!
Gegen Abend schüttet es dann nochmals kräftig. Die Folgen davon werde ich mir erst morgen ansehen gehen...
Die Temperaturen sollen ja wieder steigen. Heute gingen sie nicht über 17 Grad.

09.06.13
Die diesjährige Irisblüte ist jetzt wohl auf dem Zenit angelangt.
Auch die vielen Lupinen sind nun sehr schön!

09.06.13
Für heute Sonntagnachmittag war Regen angesagt, und zwar nicht wenig. Das lieben Iris nicht! Wir bangen und hoffen auf noch etwas gutes Wetter. Es ist schon am Morgen deutlich kühler als gestern noch. Zum Glück bleibt es dann aber bis am späteren Nachmittag trocken. So finden auch heute zahlreiche Irisgartenbesucher ideale Bedingungen vor. Wir freuen uns wiederum über sehr nette Besucher aus Nah und Fern.
Der Regen beginnt erst um halb sieben abends. Morgen will es noch etwas regnen. Ab Wochenmitte soll sich dann die Hitze zurück melden.

08.06.13
Heute Samstag stimmt alles: das Wetter, der Blühstand der Iris - es ist einfach wunderbar! Seit gestern haben sich noch mehr verschiedene Irissorten blühend gezeigt, und einige späte Sorten sind immer noch nicht geöffnet. Es wird über 25 Grad warm.
Gegen Abend braut sich ringsum was zusammen, aber hier gibt es nur einen kurzen, leichten Regen. Unsere Iris und wir hatten Glück: nur 30 km weiter gingen sehr starke Gewitter nieder.

08.06.13

Iris Noctambule08.06.13
"Noctambule"
Cayeux, 2005

Eine der höchsten Bartiris, die wir haben.

Eine gelungene Kombination mit Margeriten und Lupinen.

08.06.13
Die Pfingstrosen sind immer noch nicht offen - wir hoffen jetzt, dass sie gerade noch warten, bis der angesagte Regen vorüber ist.

08.06.13
Viel besser als heute kann man es wohl nicht antreffen: die zahlreichen Besucher finden ideale Bedingungen vor.

07.06.13
Auf dieses Wochenende, unter anderem dem "Nationalen Tag der offenen Gärten", wird unser Irisfeld gegen den Zenit der Blüte gehen. Allerdings sind noch einige Regenschauer oder gar Gewitter angesagt, aber wann genau die erwartet werden, darüber streiten sich die diversen Wetterportale zur Zeit noch.
Kündigen Sie Ihren Gartenbesuch vorher an, aber seien Sie (wie wir auch) etwas flexibel wegen des Wetters. Wenn es regnet oder gewittert, ist es sowohl für die Irisblüten wie auch für allfällige Besucher kein Vergnügen.
Wenn es nicht zu starken Regen gibt, werden die Iris auch noch gegen Mitte nächster Woche sehenswert sein.

06.06.13
Sehr viele Iris-Sorten haben sich in der Zwischenzeit geöffnet. Die plötzliche Wärme (bis 24 Grad!) hat da bestimmt ihren Beitrag geleistet.


06.06.13
In diesen warmen Tagen verblühen die bereits geöffneten Irisblüten schneller als sonst. Einige zeigen sogar Hitzeschäden wie verblasste, "versengte" Farben.

05.06.13
Es Irisfieber beginnt, und es sieht schon super aus! Einige Irissorten sind bereits voll am blühen, seit gut 2 Tagen öffnen sich immer weitere Sorten. Die nächsten Tage werden deutlich wärmer, dann geht es schnell dem Höhepunkt der hohen Bartiris entgegen. Aufs kommende Wochenende wäre das Irisfeld wohl bereits sehr sehenswert. Melden Sie Ihren Besuch bitte vorher an, wir freuen uns!

Iris Dracula's KissDracula's Kiss
Schreiner, 2009

04.06.13
Heute ist es doch schon viel farbiger auf dem Irisfeld. Es haben sich von etlichen weiteren Sorten die ersten Blüten geöffnet. Noch immer windet es aber sehr stark, was vor allem den im letzten Herbst neu gepflanzten Iris zusetzt. Die sind noch nicht so gut verankert und haben zumeist dennoch bereits einen Blütenstängel hochgefahren, der natürlich für starken Wind eine grosse Angriffsfläche bietet. Dadurch fallen einige Iris sogar um.
Zitat von Peter: "wenn's nid schiffet, chuttet's oder haglet's hie obe, nume nüt Normals".
Wir können aber im Grossen und Ganzen gesehen mehr als zufrieden sein, wenn wir sehen, wie es andernorts um das Wetter steht: die Schweizer Seen sind randvoll, Bäche und Flüsse gingen in den letzten Tagen über die Ufer, Erdrutsche sind zu beklagen.
Donau und Elbe überfluteten weite Teile Süd- und Mitteldeutschlands, man spricht bereits wieder von "Jahrhundertflut".

04.06.13

03.06.13
Die paar Sonnenstunden von heute Vormittag regten viele Irisblüten dazu an, endlich etwas mehr Farbe zu zeigen. Es windet aber den ganzen Tag extrem stark und ist dann wiederum bedeckt und sehr kühl - so um 12 Grad.

03.06.13

02.06.13
Noch immer sind erst einige wenige frühe Irissorten am blühen. Es zeigen sich zwar von einigen Sorten neue Blüten, aber übers Ganze gesehen, ist es auf dem Irisfeld immer noch überwiegend grün statt farbig. Der Goldlack macht farblich sehr viel aus, und die Allium sind jetzt so richtig schön, die ersten Lupinen haben zu blühen begonnen.
Ab morgen soll es nach dem Wetterbericht etwas wärmer werden - ich denke, das wird den Iris einen tüchtigen Schub geben. So aufs nächste Wochenende könnte es richtig gut werden :-).

02.06.13
Die letzten paar Tage waren wirklich zum wegwerfen: es regnete unaufhörlich. Zum Glück blieben wir von Unwettern verschont. Wegen der Nässe muss die Jätarbeit warten.

28.05.13
Es haben sich von ein paar wenigen frühen hohen Bartiris-Sorten einige Blüten geöffnet - aber das wahre Farbspektakel ist noch längst nicht in Sicht. Überwiegende Farbe ist "Blattgrün".

27.05.13
Ich bin immer wieder damit beschäftigt, Anfragen von Irisgartenbesuchern zu beantworten und diese auf später zu vertrösten: es gibt wirklich noch nicht mehr zu sehen als auf dem Bild unten.
Heute Montag und auch morgen soll es zwar etwas wärmer werden (wenn man 14-16 Grad als warm bezeichnen kann), aber schon ab morgen soll es wieder nur regnen, und die Temperaturen bleiben tagsüber bei max. 11-14 Grad...!
Die diesjährige Irisblüte bleibt also wohl bei ihrer 14-tägigen Verspätung.
Wollen Sie persönlich benachrichtigt werden, wenn es dann wirklich sehenwert ist? Schreiben Sie mir eine Mail mit Ihren Kontaktdaten.

25.05.13
Noch ist nicht viel Farbiges zu sehen im Irisgarten Cressier, und wenn, dann nicht unbedingt von den Iris. Dafür blühen Goldlack und Akelei. Die Allium öffnen sich nächstens ganz.
Die Iris sind dieses Jahr gut 14 Tage später dran als die letzten paar Jahre.
Es haben sich erst einige wenige Blüten von 5 hohen Bartirissorten geöffnet, und die Zwergiris sind bereits zumeist verblüht. Einige Border Iris (BB) und Intermediate-Iris (IB) sind noch zu sehen, wurden aber zumeist vom vielen Regen arg in Mitleidenschaft gezogen - dieses Jahr wirklich nicht sonderlich sehenwert, diese "halbhohen" Irissorten.
Gestern und heute zeigte das Thermometer morgens früh nur gerade um 2 bis 3 Grad an! Tagsüber wurde es heute nur knapp 11 Grad kühl. Die Iris warten nach einigen Regenwetter-Wochen also auf etwas Wärme (und wir auch!).
Was hervorragend wächst in den letzten paar Wochen, ist das Unkraut. Wegen des Regenwetters sind wir mit der Jätarbeit massiv im Rückstand.

25.05.13

25.05.13
Die Iris haben zwar Stängel hochgefahren, bei etlichen ist schon etwas Farbe sichtbar, aber wenn es weiterhin so nasskalt ist, wird es bis zur Hauptblüte noch gut 1 Woche bis 10 Tage dauern, vielleicht auch länger.
Bitte fragen Sie also vor einem Besuch erst an, ob sich die Reise nach Cressier bereits lohnt, sonst werden Sie enttäuscht sein.

25.05.13

Iris Tessier the Tease17.05.13
"Tessie the Tease", eine IB (Intermediate Bearded Iris), die zeitlich zwischen den Zwergiris und den hohen Bartiris blüht, wurde beispielsweise dermassen verregnet, dass sie total durchlöchert ist.
Irisblüten sind meist sehr empfindlich auf viel Regen und werden so schnell unansehnlich - schade!

  Top