IRISGARTEN
DAHLIENGARTEN
Aktuelle Angebote
Kontakt + Besuch
Foto-Shop
andere Pflanzen
Gartenjahr 2018
Gartenjahr 2017
Gartenjahr 2016
Gartenjahr 2015
Gartenjahr 2014
Gartenjahr 2013
Gartenjahr 2012
Wir über uns
Impressum, Links
Jobs
 


Gartentagebuch und aktueller Blühstand in Cressier

01.02.18
Iris histrioides "George", kurz vor dem Aufblühen, bei 2 Grad tagsüber. In den letzten Tagen ging die Temperatur stetig zurück, auf heute dann merklich und mit gar ein wenig Schneetreiben frühmorgens.

Wenn es jetzt wie angesagt die nächsten 14 Tage lang so kalt wird, dann haben wir wohl die Blüte von "George" für dieses Jahr gesehen...

31.01.18
Es war der wärmste Januar seit Messbeginn 1864…! Letztes Jahr der kälteste Januar seit 30 Jahren. Verrückt...

31.01.18
Bereits sind die ersten Iris reticulata erblüht, weitere stehen kurz vor dem Aufblühen. Das ist nicht gut, weil fürs Wochenende und sogar bis Mitte Februar Kälte angesagt wurde.

26.01.18
Wir sind ernsthaft am Überlegen, einen Teil (ev. bis zu 1/3) unseres Gartens dieses Jahr dem Erdboden gleich zu machen und mal frisch "aufzuforsten"...
Wir wissen zwar, dass wir viele Unkräuter wohl nie mehr loswerden, aber so wie es zur Zeit aussieht, möchten wir dieses Jahr nicht weiterhin denselben Jät-Frust erleben wie es die letzten wenigen Jahre immer stärker der Fall war.
Da ist man stundenlang in einer Ecke am Jäten, und dennoch ist auf den ersten Blick davon kaum etwas sichtbar, weil gleich daneben das Unkraut munter weiter spriesst.
Weil wir aber nicht einfach mit dem Bulldozer drüber fahren können, da wir noch viele Pflanzen retten möchten, wäre das ein etwas schwieriges Unterfangen; man müsste diese Pflanzen zuerst ausgraben, zwischenzeitlich topfen/giessen/pflegen und irgendwohin stellen können - und dann eben wieder neu setzen. Eine logistische Herausforderung. Zudem sind wir ja noch berufstätig und haben daher auch nicht Zeit im Überfluss zur Verfügung.
Dann kommt noch dazu, dass die ersten neuen Unkräuter wohl schon 14 Tage später spriessen würden, und bereits nach kurzer Zeit wären wir wahrscheinlich gleich weit wie jetzt. Also wollen wir uns eine solch grosse Umbauaktion wirklich antun?
Die andere Möglichkeit wäre: dieses Grundstück einfach zu verkaufen (was zwar wohl auch nicht von heute auf morgen geschehen würde). Aber so wären wir mal ein grösseres Problem los - aber damit auch zig Sorten Iris, Hemerocallis, Rosen, Phlox etc. und vieles, was uns in den letzten Jahren ans Herz gewachsen ist. Zudem ist es möglich, dass wir uns damit ein neues Problem schaffen würden. Wollen wir wirklich diese für Insekten, Vögel und viele Pflanzenarten einzigartige Oase opfern, zugunsten von vielleicht (noch mehr) lärmenden, rücksichtslosen Nachbarn...? Neue Nachbarn zu finden, welche es überaus schätzen würden, bereits von Anfang an so eine Vielfalt von Pflanzen in ihrem Garten zu haben, wäre Wunschprogramm. Ich kenne allerdings deutlich mehr Leute, die sich niemals im Leben so viel Gartenarbeit auferlegen möchten als solche, die mit Hingabe jede freie Minute dem Garten widmen.

23.-24.01.18
Endlich sehen wir die Sonne wieder mal, und es wird fast 12 Grad warm, erstmals richtig frühlingshaft.

18.-22.01.18
Schon wieder Wintersturm, diesmal "Friederike". Wie schon die letzten beiden Stürme trifft uns auch dieser nicht so stark wie es andernorts der Fall ist, wo er grosse Schäden anrichtet. Es bleibt weiterhin regnerisch, und von den Temperaturen her ist bisher der ganze Januar zu warm, mit manchmal gar über 10 Grad. Über Regenmangel können wir uns bisher diesen Monat nicht beklagen. In den Bergen türmt sich indessen der Schnee wie schon lange nicht mehr.

17.01.18
Das milde Januarwetter lockt schon die ersten Schnee-glöckchen und Krokusse hervor.

15.01.18
Nach weiteren 10 Tagen mühsamen Regenwetters und viel Hochnebel kommt nun das nächste Sturmtief: "Evi" (davon war nun wirklich nichts Besseres zu erwarten...)

05.01.18
Heute ist es zwar auch noch recht windig mit Böen, aber im Vergleich zu gestern und vorgestern ist das ein laues Lüftchen. Apropos lau: heute Morgen war es 8,3 Grad warm, und am Mittag bis 13 Grad, und das Anfang Januar! Zum Glück sehen wir heute die Sonne wieder einmal!

Garden Igloo Irisgarten Cressier03./04.01.18
Das Sturmtief "Burglind" hat vielerorts Schäden verursacht. Bei uns in Cressier stürmte es zwar auch heftig, und es fiel in diesen zwei Tagen viel Regen, beschädigt wurde aber in unserem Garten nichts. Zum Glück hat selbst mein erst im Herbst aufgestelltes Garteniglu, eine sog. geodätische Kuppel, den Sturm überlebt. Gemäss Hersteller sollte es 7 Beaufort (bis knapp über 60 km/h) Windgeschwindigkeit aushalten.

02.01.18
Das Laub oder zumindest das, was von den Dahlien übriggeblieben ist, lasse ich auf den Körbchen mit den Frühlingszwiebeln liegen, bis die Zwiebelgewächse austreiben. Das gibt noch etwas Winterschutz und vor allem ist es so für Katzen nicht sehr einladend zum Buddeln.

01.01.18
Der erste Tag des Jahres 2018 beginnt bei uns schon wieder mit Gartenarbeit. Nun ja, jeder feiert Neujahr anders...
Nachdem wir gestern, am letzten Tag des Jahres, noch 44 Körbchen mit Frühlingszwiebeln im Garten versenkt hatten, nehmen wir uns heute über Mittag bei Sonnenschein aber ziemlich starken Winden noch die letzten 28 Körbchen vom Garagendach vor und verlochen sie in die Steckplätze im Garten. Wegen der Kälte der letzten 6 Wochen war das bisher nicht möglich. Endlich ist nun hier auch alles startklar, und der Frühling könnte vor mir aus kommen. Für die nächsten Tage sind allerdings weitere recht starke Regenfälle angesagt.

  Top